Icon Instagram

Tipps von Marketingprofessorin Iris Ramme

Unterstützung von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt

von Anika Heszler und Christian Bidlingmaier

Im Rahmen unserer Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen gab es am 5. Januar 2021 eine Videokonferenz mit der erfahrenen Marketingprofessorin Iris Ramme. Dabei bekamen wir wertvolle Tipps im Bereich Marketing, vor allem aber, wie man in Zeiten der Pandemie am besten vermarkten kann.

Als Marketingprofessorin riet uns Frau Ramme dazu, dass unser Hauptvertrieb am ehesten über unsere Schule realisiert werden sollte, da der Versand für Flaschen ohne Partner nur schwer möglich sei oder sehr aufwendig werden würde. Ebenso sollte das Getränk eine Alleinstellungsmerkmal haben, zum Beispiel auf Nachhaltigkeit setzen. Außerdem sei es besonders wichtig, immer eine einzige Botschaft zu vertreten, für die das Unternehmen steht und die einen Wiedererkennungswert besitzt.

In diesem Zusammenhang betonte sie auch, dass man gerade in Sozialen Netzwerken nicht zu viel werben sollte, dafür aber solle man darauf achten, möglichst viele Zielgruppen zu erreichen. Sie sprach auch an, dass es durch die aktuelle Situation leider nicht möglich sei an Events teilzunehmen und dort unsere Getränke zu verkaufen und gleichzeitig Werbung zu machen, wodurch uns eine große Masse an Konsumenten fehlen wird, betonte aber dennoch, dass wir bei cleverem Marketing gute Chancen auf ein erfolgreiches Projektjahr hätten.

Das Treffen war sehr aufschlussreich und wir konnten viel neues über Marketing dazu lernen. Gerade die Marketingabteilung erhielt spannende und nützliche Ratschläge. Noch einmal vielen Dank an Professorin Ramme für ihre Unterstützung!